Ministerium

Achiv Berichte

Bundesministerium Informiert:

Mittwoch, 20. Oktober 2010
"Variation of Schnapes" Party

Am nächsten Samstag steht schon eine weitere Zusammenkunft des Ministeriums an. In der heutigen Zeit wird immer wieder bemängelt, dass sich viele Leute bei Partys, besonders an Schützenfest literweise mit Bier betrinken.
Dagegen möchte das Ministerium ein Zeichen setzen. Auf der nächsten Sitzung wird daher nicht literweise Gerstensaft ausgeschenkt, sondern nur noch Schnäpse. Die Mitglieder wollen damit zeigen, dass man auch ohne Bier Spass haben kann. Desweiteren wird darauf geachtet, dass der Schnaps nicht einfach ausgeschenkt wird, sondern er sich erst durch kleine Aufgaben erarbeitet werden muss.
Der Minister hofft trotz der geänderten Vorgaben auf ein zahlreiches Erscheinen!

Mittwoch, 20. Oktober 2010
Aktivitäten im Sept./ Okt.

Die vergangenen Monate zeichneten sich durch eine große Anzahl von Terminen aus. Am Anfang wurde das letzte große Ereignis, das Bezirksschützenfest gefeiert. An dem Wochenende war der Minister leider zu einem insgesamt 4-wöchigen Schleckungs-Lehrgang angetreten, so dass er selbst leider nicht dabei sein konnte. Der Lehrgang brachte ihm aber sehr viele neue Kenntnisse in der Trinkkultur anderer Kreise in Nordrheinwestfalen ein, aber er selbst konnte auch sein Wissen als Mühlentropfen-Ausbilder weitergeben. Erstaunt war er allerdings darüber, dass viele Teilnehmer schon nach der Stufe I der Mühlenrunde ausgestiegen waren.
Leider war unserem König auf dem Bezirksschützenfest das Glück an der Stange nicht hold. Möglicherweise hätte es dunkeler sein müssen. So hat er leider nicht die Ehre als Bezirkskönig erreicht, dennoch wurde der Tag bis in die frühen Morgenstunden in örtlichen Gärten gefeiert.

An den weiteren Wochenenden gab es noch einige weitere Geburtstage und andere Festlichkeiten zu feiern. Allerdings bedauert es der Minister auch hier, dass er auf Grund des Lehrgang nicht lange oder gar nicht kommen konnte.

Anfang Oktober konnte dann endlich wieder eine kleine Schickerrunde in der Kleinbahn gefeiert werden. Diese Runde wurde spontan durch den Kanzler erweitert, der mit dem Finanzhaushalt äußert spendierwillig umging. Also beschloss man kurzfristig, noch eine Betriebsbesichtigung im örtlichen Kraftwerk abzuhalten, dessen Ende allerdings nicht mehr genau dokumentiert ist.

Letztes Wochenende war dann ein Fest, auf das sich viele Kabinettsmitglieder schon lange gefreut haben. Es stand das Oktoberfest der Kompanie an. Sowohl die Dekoration als auch die Kleidung vieler Gäste ließ sofort bayrische Stimmung aufkommen. Auch das Weizenbier vom Fass kam sehr gut an, so dass dieses schnell leergeschnuckert war.
Bei der Ansprache der Kompaniechefs an die Gäste wurde neben weiteren Personen auch der Minister für seinen besoderen Einsatz während des Schützenfestes gedankt. Rot wie eine Tomate konnte er kaum Worte für die Anerkennung finden, möchte sich aber auf diesem Wege bei allen Mitgliedern für die Arbeit, besonders bei der "Aktion Herd" auf der B 63 bedanken!!
Auch das Essen ist nochmal ein Dank wert, es hat allerdings nicht vor den Auswirkungen des Alkohols am nächsten Tag schützen können. Noch immer gerührt von den Worten tat der Bundesschleckungsminister nämlich das, was in seinem Titel steht. Er schleckte sich einen nach dem anderen weg, auch kleine bunte Fläschen blieben dabei nicht verschont. Viele Kabinettsmitglieder taten das Gleiche, so dass über den genauen Verlauf des weiteren Abends leider nicht viel protokolliert wurde und viele den Sonntag zur Erholung brauchten.

Freitag, 3. September 2010
Schützenfest (So-Mo)

Am Morgen des Sonntags zeigten sich bereits deutlich die Auswirkungen der bisherigen Feiertage. Zwar gab es beim Aufstehen zunächst keine Probleme, diese stellten sich aber kurz nach dem Beginn des Hochamtes in der Probsteikirche ein. Das lange Stehen und der Einsatz von zwei Weihrauchgefäßen führten zu wahren Schweißausbrüchen bei dem Minsiter und weiteren Personen am Altar. Nachdem die Messe geschätzt länger gedauert hat als das ganze bisherige Schützenfest, konnte dann endlich der Weg zur Scheune an der frischen Luft in Angriff genommen werden. Dort wurden zahlreiche Ehrungen vorgenommen. Auch ein Mitglied aus dem engsten Ministeriumskreis wurde dabei gewürdigt, welches trotz zahlreicher Magenprobleme gleich wieder einen Grund zum pumpen lieferte.
Zum Mittagessen waren viele Mitlglieder nach langer Zeit mal wieder zu Hause. Nach einer kurzen Pause ging es dann noch einmal zur letzten Parade auf den Marktplatz. Kurz nachdem der Festplatz erreicht wurde, kam es zu sinnflutartigen Regenfällen. Zum Glück bot das Zelt jedoch ausreichend Platz, so dass der DJ dem Partyvolk einheizen konnte. Auch an diesem Abend zeigte der König besonders bei AC/DC oder dem Sommerhit "We no speak Americano" sein ganzes Bühnentalent. War man nach der Parade noch sicher nach zwei bis drei Bier auf Grund der Müdigkeit nach Hause zu gehen, hatte man sich diese spätestens jetzt weggeschickert. Daher blieben viele Ministeriumsmitglieder auch noch nach dem offiziellen Ende und wurden dafür belohnt. In Lagerfeueratmosphäre wurden alte Lieder gesungen und auf einer mobilen Feldküche konnten traditionelle Rühreier mit Speck zubereitet werden. Allerdings geht auch irgendwann der schönste Abend zu Ende, so dass gegen vier Uhr auch die letzten das Zelt verließen.

Der Muckentag begann dann am Montag um 19 Uhr. Viele sahen durch den ersten langen Schlaf seit Tagen schon deutlich besser aus als am voherigen Tag. Auch der Wirt hatte einen seiner besten Tage erwischt und lies den Hahn einfach offen, so dass alle Anwesenden nie ein leeres Glas hatten. Dieses Jahr wurde der Muckenkönig ausgekegelt, wobei sich der Minister persönlich von der Richtigkeit des Ergbenisses überzeugen konnte. Zur fortgeschrittenen Stunde kam die Runde auf die verbliebenen Eier vom Vortag zu sprechen. Kurzerhand wurden auf Grund der großen Personenzahl noch weitere Eier besorgt und diese dann zum Abschluss wieder in Joe´s Taverne zubereitet. Am letzten Tag fand der Sekt bei der weiblichen Bevölkerung allerdings keinen großen Zuspruch mehr, Bier und Waldmeister wurden dagegen wieder literweise ausgeschenkt. Nachdem dann insgesamt 180 Eier verspeist worden waren, gingen die letzten Mitlglieder nach anstrendenden, aber äußert gelungenen 5 Tagen nach Hause.

Freitag, 3. September 2010
Schützenfest 2010 (Sa)

Der Samstag begann bedingt durch die lange Nacht mit einigen Komplikationen. Da dem Minister gerade über die Feiertage der Limousinenservice ausgefallen war, boten ihm noch in der Nacht zahlreiche Kabinettsmitglieder an, ihren Fahrer morgen zu seinem Wohnsitz zu schicken. Dieses Angebot nahm er dankend an. Allerdings wurde auch beim Weckservice geschlammpt, so dass der Wagen ohne den Minister zur morgendlichen Frühsitzung aufbrechen musste. So kam er erst verspätet zur zweiten Sitzung in das Lokal "Diers", wo er sich aber auch gleich von dem guten Geschmack des Gerstensaftes überzeugen konnte.
Nach geschätzen zwanzig Umrundungen der Prosteikirche bewegte sich der Zug dann in Richtung Festplatz, wo ein Frühschoppen geplant war. Nach den ersten Schleckungen konnte man sich wieder traditionell mit belegten Brötchen für den weiteren Tag stärken.
Nach anregenden Gesprächen übernahm der Minister persönlich die Gästebetreuung für einen Teil der angereisten Gastvereine. Diese waren äußerst angtan von der Atmosphäre in der Privatkneipe "Joe´s Taverne", so dass diese erst nach etwas über drei Stunden und zahlreichen (auch hochprozentigen) Schleckungen die Kneipe wieder zum Antreten am Zelt verließen.
Allerdings kamen eingie Mitglieder des Gastvereins auf Grund der hohen Schlagzahl nicht mehr zu dem Vergnügen an der Parade teilzunehmen.
Aber auch der Minister hatte durch die ungeplante Betreuung mit erheblichen Zeitproblemen zu kämpfen. Dadurch, dass er sich persönlich für den Nachschub von Tabakwaren auf dem Festplatz eingesetzt hatte, kam es nun an seinem Automaten zu massiven Lieferproblemen. Für seine Gäste war ihm allerdings kein Weg zu weit, daher organisierte er noch vor der Parade reichlich Zigaretten. Bei dieser Aktion wurde wieder die unglaubliche Popularität des gesamten Ministeriums deutlich. Bei dem Einkauf der Tabakwaren an der Gaststätte "Zur Kleinbahn" konnte er sich der Minister vor Komplimenten über die hervorragende Arbeit des Ministeriums kaum noch retten. Immer mehr Gesprächspartner kamen in die Runde, so dass er sich durch die immer größer werden Zeitprobleme dazu entschloss, die Parade mit der befreundeten Kompanie zu bestreiten.
Dadurch konnte er seine engsten Mitarbeiter aber erst nach dem der Parade auf dem Festplatz wieder sehen, was nach einigen Diskussionen auch gleich mit weiteren Schleckungen gefeiert wurde.
Durch die Verlegung des Festes an die Scheune konnte das gesamte Ministerium leider nicht wie üblich in der Schwemme ein gemeinsames Mahl zu sich nehmen. Dies wurde allerdings durch ein Essen in der Scheune ersetzt, wobei sich alle von dem sehr anstrengenden Tag etwas erholen konnten.

Der Abend ging bei Live-Musik weiter. Es wurden noch zahlreiche interessante Gespräche geführt, ein Publikumsmagnet war aber die Tanzfläche. Dies haben wir besonders unserem König zu verdanken, der mit seinen Tanzkünsten die Mengen begeisterte. Einigen Besuchern stellte sich die Frage, ob er Inhaber einer Fahrschule oder einer Tanzschule sei.
Negativ an diesem Abend kann eigentlich nur die Sturrheit eines Mitglieds des Ministerums gewertet werden, der teilweise mit körperlicher Gewalt den Minister und weitere Personen in die Cocktailbar zwang.
Am Ende des Abends war das Ministerium noch einmal voll gefordert. So brauchte ein Gastverein körperliche Unterstützung in der Nähe der Hüpfburg. Diese Aufgabe stellte aber kein Problem dar, so dass auch alle Angehörige des Gastvereins sicher dem Heimweg antreten konnten.

Freitag, 27. August 2010
Schützenfest 2010 (Do-Fr)

Der letzte Bericht liegt schon etwas zurück, das Bundesministerium war in der Zeit aber nicht untätig. Verschiedene Festivitäten konnten begutachtet werden.

Da nun der Höhepunkt des Jahres schon vorbei ist, folgt nun eine Rückblick auf dieses 5-Tage Fest:

Alles fing am Donnerstag an. Selbstlos hatten sich fast alle Ministerium-Mitglieder zum Aufbau an der Scheune getroffen. Nachdem auch schon am Mittwoch kräftig angepackt wurde, war die Arbeit dank zahlreicher Hände schnell erledigt.
Der Schleckungsauftakt konnte so schon frühzeitig in Joe´s Taverne gefeiert werden. Was als Aufwärm-Veranstaltung geplant war, nahm aber sehr schnell extreme Züge an. Der Wirt kam durch den ungebrochenen Durst der Frauen nicht mit der Sektlieferung nach, bei den Männern wurde ein Stiefel aus dem Regal geholt, der in kurzen Abständen immer wieder gefüllt wurde. Der Minister bedankt sich sehr herzlich bei allen, die zu den Einnahmen im Stiefel beigetragen haben und ihm so bei der Finanzierung des Fasses unterstützt haben.

An den Gesichtern der Mitglieder am Freitag-Morgen vor der Kirche konnte jeder den harten Abend zuvor erkennnen. Auch die Frauen hatten einige Probleme, was den Wirt sehr freute!
Nachdem sich bei einem Frühstück gestärkt wurde, konnten die ersten Schleckungen vorgenommen werden. Diese schmecken wieder so gut, dass einige Angehörige des Ministeriums kaum von der Theke loskamen und nur eine kurze Zeitspanne zum Umziehen und Treffen am Markt hatten.
Am Festplatz wurde dann sofort die Qualität des Ausschanks geprüft und für gut befunden. Vom Ministerium gab es aber zwischenzeitlich die schwankende Temperatur und den Kohlensäuregehalt zu bemängeln. Der Festplatz füllte sich zum Vogelschießen, so dass viele Mitbürger das Geschehen an der Stange mitverfolgen konnten. Nachdem sich Burkhard Schröder als Königs-Anwärter hervortrat, stellte dieser unterstützt durch einige Ministeriumsmitglieder sein großes Jagdtalent zur Schau. So schaffte er selbst im Dunkeln den noch Vogel sicher zu treffen.
Als dieser dann gefallen war, konnte nach dem Zapfenstreich die erste große Partynacht starten, welche schon einen Vorgeschmack auf die noch folgenden Tage bieten sollte.

Die weiteren Tage werden dann gegen Ende des Wochenendes vorgestellt!

Dienstag, 4. Mai 2010
Sondersitzung am 24.04

Alle Ministeriumsmitglieder waren sich einig, dass die Zeit bei der ersten Kabinettssitzung bei weitem nicht ausgereicht hat, um allen Themen die nötige Zeit einzuräumen.
Deshalb war nach kurzer Absprache ein neuer Termin gefunden.

Da bestes Wetter zu erwarten war, wurde als Ort der Balkon des alten Königspalastes gewählt.
Alle Mitglieder waren begeistert vom "Show-Cooking-Programm", bei dem die Speisen vor den Augen der
Bundesbeamten auf traditionelle Art zubereitet wurden.
Mehrere weibliche Mitglieder waren von der kreativen Präsentation der "Sweet-Chili-Sauce" angetan. An dieser Stelle soll ein Wort des Dankes an die Küchencrew nich zu kurz kommen!

Allerdings konnte der Minister seine Enttäuschung nicht verbergen, das trotz seiner Warnung der Sekt literweise ausgeschenkt wurde.
Dementsprechend angeregt verliefen im Anschluss die Diskussionen, die bis weit in die Nacht dauerten. Ein weibliches Mitglied gedachte aber immer wieder an das gesunkene Schiff "MS Niveau", wahrscheinlich aus Trauer verließ sie die Runde als erstes!
Nach einem erlebnissreichem Abend traten dann gegen 2:30 auch die letzten Mitglieder des Ministerium die Heimreise an.



Der Pressestelle liegen momentan nur Bruchstücke der Ereignisse des ersten Mai vor, wir hoffen ihnen aber spätestens Morgen einen ausführlichen Bericht abgeben zu können.

Donnerstag, 22. April 2010
Rückblick

In den letzen Wochen ist eine Menge Arbeit angefallen, so dass erst jetzt wieder eine Meldung verfasst weden konnte.
Das liegt vor allem an dem ausführlichen Sitzungsprotokoll der Kabinettssitzung am Kar-Samstag.
Das Minsiterium konnte sich fast vollständig zur Sitzung zusammenfinden, was einen interessanten Abend versprach.
Die Mitglieder danken J. Gripshöfer für die Organisation dieser Sitzung, indem sie ihm eine Flasche mit edlen italienischem Kräuterlikör überreichten. Darüber hat er sich sehr gefreut, allerdings nimmt sich der Minister in Zukunft vor solche Köstlichkeiten besser zu verstecken, da vor allem bei den weiblichen Mitglieder schon sehr frühzeitig eine heitere Stimmung einstellte. Auch sollte erste Sekt nich vor dem Essen serviert werden!

Nachdem sich alle am Grill sattgegessen hatten und auch der Backofen seine erste Bewährungsprobe für das Schützenfest bestanden hat, ging es in den Räumlichkeiten von Joe´s Taverne mit Diskussionen weiter. Erörtert wurde dabei unter anderm die effektive Bekämpfung des Geburtenrückgangs, die hervorragende Polizeiarbeit im Märkischen Kreis und die erfolgreiche Verteilung von Ostereiern.


Der Ostersonntag war geprägt vom Osterfeuer, allerdings war an der Scheune schon um kurz nach 12 der Zapfhahn hochgedreht, so dass der Minsiter wieder auf einen Ausweichplatz zurückgreifen musste, um noch ein paar Schleckungen vornehmen zu können.

Insgesamt kann aber gesagt werden, dass das Osterfest 2010 eine rundum gelungene Angelegenheit war!

Mittwoch, 24. März 2010
Ostersamstag

Die Mitglieder des Ministeriums sollten sich diesen Tag freihalten, da dort wahrscheinlich eine wichtige Kabinettssitzung stattfinden wird!

Näheres dazu folgt in den nächsten Tagen hier oder per interner Memo!

Mittwoch, 24. März 2010
Abstimmung über das Schützenfest

Nachdem in den letzten Wochen viel Arbeit angefallen war, so dass kaum Schleckungen vorgenommen werden konnten, stand am Freitag erstmal wieder ein größeres Ereignis im Kalender. Auf der Hauptversammlung wurde über eine Verlegung des Schützenfestes abgestimmt.
Erfreulicherweise folgte ein großteil der Anwesenden Schützen der Empfehlung des Ministeriums, so dass nun die Möglichkeit geprüft wird, das Fest schon dieses Jahr an der Scheune zu veranstalten.

Dieses Ergebnis wurde dann noch bei ein paar Schleckungen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert!

Dienstag, 2. März 2010
Premierenfeier

Wie angekündigt liegt ein tolles Wochenende hinter dem Ministerium.
Nach der gelungenen Aufführung des Theaterstückes ging es schnell zur Scheune, wo sich die Besucher am langen Buffet stärken konnten. Auch die Mitglieder des Ministeriums nahmen dieses Angebot gerne in Anspruch.
Um den Kellnerinnen einen langen Weg zu ersparen, begab sich das BMSS kurz nach dem Essen dann geschlossen Richtung Theke. Bei diversen Schleckungen wurde dann noch bis tief in die Nacht gefeiert.
Leider kam es auch an diesem Abend zwischenzeitlich zu einer Versorgungslücke beim Hopfentrunk, nach einer kurzen Diskussion konnte der Nachschub jedoch sichergestellt werden.
Nach zwei Liedern von Roland Kaiser packte auch der DJ seine Koffer, weshalb auch die letzten Leute die Halle verließen.
Der Vorschlag des Ministers, den Herd zum Eieressen für Schützenfest zu testen, fand auf Grund der Uhrzeit und den vielen Schleckungen auf keine Zustimmung, was rückwirkend betrachtet auch besser war!

Das BMSS hofft auch im nächsten Jahr auf eine Einladung, um dieser Veranstaltung wieder beizuwohnen!

Donnerstag, 25. Februar 2010
Das kommende Wochenende

Am Samstag steht dem Bundesministerium ein weiteres Highlight des Jahres bevor:
Einige Mitglieder werden der Premiere der neuen Theatervorstellung "Pension Hollywood" beiwohnen, bzw. sogar aktiv auftreten. Danach wird dieses Ereigniss in der Schützen-Scheune mit einigen Schleckungen gefeiert.

Natürlich werden wir hier einen Protokoll des Abends veröffentlichen!

Donnerstag, 25. Februar 2010
Plakat der BZgA

Ein weiteres Bundesminsiterium hat aus aktuellem Anlass eine neue Plakataktion gestartet.
Diese möchte das Bundesministerium für Schleck- und Schickerangelegeheiten natürlich unterstützen.

Auch wir raten zum verantwortungsbewußten Schickern und im Zweifel immer zur 5001!!

Dienstag, 16. Februar 2010
Karneval-Wochenende

Hier ein kleiner Rückblick auf das vergangene Wochenende, speziell vom Sonntag, denn an diesem Tag fand ein weiterer Ausflug des Ministeriums statt.
Ziel war es, sich näher mit der Geschichte der Römer zu befassen. Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Braukunst der Antike gelegt.
Zu diesem Anlass trafen sich die Mitglieder um 11 Uhr. Nach einem festen und flüssigem Frühstück mit passender Musik aus der alten Römer-Stadt Colonia bekamen alle eine Tunica, um auch in Sachen Kleidung ein möglichst authentisches Bild zu bekommen.
Danach wurde ein sehr gut erhaltener Streitwagen besichtigt, mit dem es dann auf einen kleinen Rundgang durch die Stadt ging. Den Menschenmassen am Rand wurden kleine Spenden in Form von Naturalien ausgeteilt. Die fröhliche und jubelnde Menge ist ein guter Beweis für die großartige Arbeit, die die Mitglieder bisher geleistet haben!

Nach diesem langen Marsch wurde mit der ein oder anderen Schleckung noch weiter in der Stadthalle gefeiert, bevor ein kleiner Teil des Ministeriums sich in den Werler Kneipen noch mit alten römischen Würfelspielen unterhalten hat.

Ab diesem Zeitpunkt sind die Aufzeichnungen leider nur noch lückenhaft, wenn man jedoch den Fußspuren im Schnee glauben darf, war der Rückweg durch einige Schwankungen gekennzeichnet...

Abschließend kann gesagt werden, dass das Ministerium auf einen erfolgreichen Tag zurückblicken kann und auch 2011 eine Wiederholung anstrebt!

Donnerstag, 4. Februar 2010
Genesungswünsche

Ein verdientes Mitglied der Schicker-Gremiums is nach langem Krankenhausaufenthalt endlich wieder entlassen worden.
Wir hoffen, dass der Heilungsprozess weiter positiv verläuft und er bald wieder als aktives Mitglied eine Schleckung vornehmen kann!

Samstag, 23. Januar 2010
Ministeriumdienstreisen

Vor zwei Wochen hat bereit der erste Dienstausflug des Ministeriums stattgefunden. Dabei ging es per Trecker-Schlitten in die verschneiten Felder Büderichs an der Autobahn. Die Teilnehmer konnten dabei zwischenzeitlich einen wunderbaren Blick über Werl gewinnen, leider mussten aber auf einigen Wegstrecken auf Grund der Geschwindigkeit die Augen geschlossen werden, so dass es im Blindflug über die Feldwege ging. Auch wurde die Tour immer wieder durch erschöpfte Teilnehmer unterbrochen, die einfach von den Schlitten fielen...
Desweiteren waren die Seile teilweise nicht für die Belastung von so viel Gewicht ausgelegt, so dass mehrfach eine Reperaturpause eingelegt werden musste.
Nachher wurde dann im Selbstversuch die beschleunigte Wirkung des Alkohols auf einen erschöpften und unterkühlten Körper getestet. Leider ist der Presseabteilung von diesem Event noch kein Foto übermittelt worden. Alle Teilnehmer waren sich aber einig, dass diese Fahrt sofort wiederholt werden muss, sobald ähnliche Bedingungen vorliegen.

Nun steht die nächste Dienstreise an, und zwar wird ein eine kleine Abordnung des Ministerium die verschiedenen Zapfstellen rund um das Dortmunder Stadion testen. Besonders die Überprüfung der hohen Qualität im Tennisheim und im Strobels wird heute im Vordergrund stehen.
Wohin es im Verlauf des weiteren Abends gehen wird, ist leider noch nicht abschließend geklärt...
Für alle die morgen noch an den Folgen der Reise leiden werden, empfielt das Ministerium das oben abgebildete Medikament! Bundesministerium Informiert:

Freitag, 22. Januar 2010
Spendenschein

Damit großzügige Spender einen effektiveren Nutzen von ihren Spenden erhalten, kann jeder seinen Wunsch nun gleich auf dem Spendenschein der FDP eintragen.

Diese revolutionäre Idee möchte das Ministerium seinen Lesern natürlich nicht vorenthalten!

Mittwoch, 20. Januar 2010
Aprés Ski Party

Die Party des Jahres ist schon wieder vorbei. Wir können alle beglückwünschen, die sich entschlossen haben am Event teilzunehmen. Während die Stimmung auf dem Höhepunkt war, wurde natürlich nicht vergessen die ein oder andere Schleckung vorzunehmen!
Alle Helfer, die wegen des Andrangs nicht zur ihrer verdienten Schleckung gekommen waren, konnten dies bis in die frühen Morgenstunden nachholen.
Wir hoffen, dass das Ministerium durch die unermüdliche Hilfe vieler Mitarbeiter den Schleckungsjüngern auch im nächsten Jahr eine unvergessliche Party präsentieren wird.

Allen, die sich sträflicherweise nicht auf dem Weg zur Schützenscheune gemacht haben, hier ein Bild der Schleck-Packs- (oder Flaschen-)Theke vor dem Ansturm.

Montag, 4. Januar 2010
Frohes Neues

Nach einer langen Tour des Ministerium it dem Infomobil am Silvestermorgen über die B1 von Werl nach Soest und der anschließenden Feier in das neue Schleckungsjahr melden wir uns nun zurück!

Auch in 2010 werden wir uns bemühen Ihnen einen Einblick in die harte Arbeit des Ministerium zu geben.

Ich hoffe das es schleckungsmäßig im Jahr 2010 mindestens so gut wird wie 2009!!

Dienstag, 29. Dezember 2009
Ideen-Klau

Nach dem die blaue Partei erfolgreiche Arbeit mit dem BMSS leistet, versuchen nun auch andere Parteien auf den Zug aufzuspringen und ähnliche Werbekampangen zu starten!

Oben im Bild ist ein solches Wahlplakat, ohne Worte...

Montag, 28. Dezember 2009
Das Angela-Merkel-Neujahrsansprachen-Trinkspiel

Für alle die nicht wissen, wie sie die langweiligen Ansprachen im TV überstehen sollen, hier ne kleine Schleckungshilfe:

Schlecken Sie die angegebene Menge, wenn Sie folgende Worte hören:

"Wir müssen gemeinsam..." - ein kleiner Schluck Glühwein

"die Menschen" - ein großer Schluck Eierpunsch

"Herausforderungen im kommenden Jahr" - zwei Schlucke Feuerzangenbowle

"Aber wir dürfen die Augen nicht verschließen..." - ein Schluck Grog

"nachhaltig"/"langfristig"/"friedvoll" - eine Tasse Glühbier

"Und zum Schluß noch eine gute Nachricht: Ich bin schwanger!" - eine Flasche Wodka

Damit kann das Schleckungsjahr 2010 beginnen!!

Party-Bericht

Die gestrige Zusammenkunft war aus Sicht des Ministeriums ein voller Erfolg!
Allerdings warten leider einige Wichtelgeschenke immer noch auf ihre glücklichen Besitzer.
Nach diversen Schleckungen konnte auch der Schleckdeckel wieder beschriftet werden.
Höhepunkt des Abends natürlich das Promo-Video von Frau Kar.
Kleiner Scherz, es war natürlich die Verleihung des ersten Schleck-Schildes durch den Schleckungsminister. Die neuen Besitzer konnten ihre Freude kaum verbergen.
Das Schild dient dazu an einen gedenkreichen Schleckungstag des vergangenen Jahres zu erinnern.
Dabei war Svens Geburtstag einstimmig gewählt worden, so dass gestern das Schild:

- Die " König der St. Georg Straße" Gedächtnishecke -

übergeben werden konnte.
Wegen der Witterung hat das Ministerium jedoch beschlossen sich selbst im Sommer wieder einzuladen um das Schild dann bei ein oder zwei Schleckungen anbringen zu können.

Im Bild zu sehen:
Damaliges Geburtstagskind S. Röttger (1.v.l.) Bundesschleckungsminister J. Gripshöfer (2.v.l.)
Staatsekretär T. Kühlmann (2.v.r)
Aktuelles Geburtstagkind N. Röttger (1.v.r)

Wir danken B. Hüermann für die ausgezeichente Arbeit als Fotograf!

Samstag, 26. Dezember 2009
2. Weihnachtsfeiertag

Das komplette Ministerium ist heute Abend zu einer großen Schleckungsrunde eingeladen. Wir bitten daher um Verständnis, das die Erreichbarkeit bis Sonntag-Mittag nicht gesichert ist!

Desweiteren wird auf der Feier die erste Ehrung des Ministeriums verliehen, ein ausführlicher Bericht wird hier in den nächsten Tagen veröffentlicht!

Freitag, 25. Dezember 2009
Weihnachtsfest

Das BMSS wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest!!


Natürlich möchte auch der Bundesminister gegen den Klimawandel vorgehen.
Deshalb steht dieses Jahr im Ministerium ein ganz besonderes Baum. Es muss keine Tanne gefällt werden und er kann vollständig recycelt werden.
Und das Abbauen des Baumes kann zu einer großen Schleckungsfete genutzt werden!

Datenschutz    Impressum    Kontakt    Haftungsausschluss